Wer reden kann, kann auch singen … Heilsames Singen (OpenAir) Mo, 08.08.2022

Freies Singen im Freien
Mo, 08.08.2022, 19.00-20.00 Uhr, Marktplatz Kelkheim

– bei Regen oder Sturm verschiebt sich der Termin um einen Tag auf Di, 09.08.2022, 19 Uhr –

Vor fünf Jahren haben wir in Kelkheim mit dem Heilsamen Singen begonnen. Vor allem Corona hat die kleine Tradition unterbrochen. Nachdem wir von Freunden dieses „leistungsfreien“ Singens immer wieder nach einem Revival gefragt wurden, soll es nun Anfang August ein Sing-Treffen im Freien geben.

Beim heilsamen Singen werden einfache, tendenziell spirituelle Lieder und Kanons aus aller Welt gesungen: Kraft- und Energielieder, Friedens- und Freundschaftslieder, Lieder der Lebensfreude usw. Ohne Noten und ohne Probenstress. Vorkenntnisse oder musikalische „Begabungen“ sind dafür nicht erforderlich. Ein Motto lautet: „Wer reden kann, kann auch singen.“ Ein anderes: „Es gibt keine Fehler, nur Variationen.“

Christoph Wagner, Philosoph, Heilpraktiker und Kreativtherapeut, initiierte 2014 die Gründung des Naturheilverein Taunus, dessen Vorsitzender er seither ist. Und: Er brachte auch das Heilsame Singen in den Naturheilverein. Weitere Infos: https://wastutdirgut.de/heilsames-singen/

PS. Wer mit einer Rahmentrommel oder einer Djembe „umgehen“ kann, ist herzlich eingeladen, diese mitzubringen und mich als Singleiter zu unterstützen, gerade im Freien ist das sehr hilfreich und bereichernd.

Foto: © andreas160578 auf Pixabay

Sonnenkräuter: Führung mit Christiane Onneken

Essbare und heilkräftige Wildpflanzen des Sommers kennenlernen

Samstag, 25.06., 15.00 – (ca.) 17.30 Uhr

Wenn im Jahreskreis die Sonne am Himmel an ihrem Höhepunkt steht, blühen viele Pflanzen mit Kraft und erreichen ihren Höchststand an Inhaltsstoffen. Das wussten auch schon unsere Vorfahren und sammelten um diese Zeit sowohl magische als auch heilkräftige Pflanzen, um sie zu trocknen und dann in der dunklen Zeit zur Heilung zu nutzen. Währen der zwei- bis dreistündigen Kräuterwanderung lernen die Teilnehmer die Sommerkräuter für Gesundheit und Magie kennen und können auch selbst sammeln um etwas Sonnenkraft in die kalten Tage mitzunehmen.

Christiane Onneken ist Physiotherapeutin, Gesundheitspraktikerin, Kräuterexpertin und Gesundheitswanderführerin. Sie stellt viele Heilpflanzenprodukte selbst her und verkauft sie z.B. auf saisonalen Märkten. Für den Naturheilverein Taunus hat sie schon mehrere erfolgreiche Natur- und Gesundheitsführungen angeboten.

Ort: Parkplatz „Rote Mühle“ zwischen Königstein und Kelkheim (die offizielle Adresse lautet: Rote Mühle 1, 65812 Bad Soden)

Teilnehmerzahl: maximal 15

Teilnahmebeitrag: für NHV-Mitglieder 8 €, für Nicht-Mitglieder 12 €; der Betrag kann bar vor Ort entrichtet werden

Anmeldung erforderlich! info@nhv-taunus.de oder über das Kontaktformular der Website

Hinweis: Die nächstfolgende der beliebten Kräuterführungen mit Christiane Onneken ist der beliebte Würzwisch im August!

Foto: © Manfred Richter auf Pixabay

Waldverbunden-Tagesseminar am Sa 11.06.2022

Walderlebnis mit allen Sinnen
Tagesseminar mit Christiane Onneken und Inez Wagner in Königstein

11. Juni 2022, 10-17 Uhr, Königstein-Schneidhain

Die Teilnehmer*innen bei diesem gemeinsamen Walderlebnis sind eingeladen, meditativ, kreativ und schmausend sich auf die Natur vertieft einzulassen und mit ihr in Verbindung zu gehen. Atemübungen und Qigong führen in die Präsenz und münden in eine Baummeditation. In der Pause wird ein Baummärchen gelesen. Am Nachmittag studieren wir Wuchsformen der Bäume und erfahren etwas über energetische Hinweise. Am Ende des Tages führen kleine Rituale wieder in die Waldverbundenheit.

Leitung: Christiane Onneken und Inez Wagner

Christiane Onneken (Königstein/Ts.) ist Physiotherapeutin, Gesundheitspraktikerin, Kräuterexpertin und Gesundheitswanderführerin. Sie stellt viele Heilpflanzenprodukte selbst her und verkauft sie z.B. auf saisonalen Märkten. Für den Naturheilverein Taunus hat sie wiederholt beliebte Führungen angeboten.

Inez Wagner (Kelkheim) ist dipl. Kunsttherapeutin/-pädagogin, dipl. Freie Malerin, Lehrerin für Qigong Yangsheng, Meditation und Spiritualität, Tänzerin, Krankenschwester. Seit einigen Jahren stehen Lebens-Energie-Prozesse in Fokus ihrer Aufmerksamkeit. Sie liebt die Natur.

Zeitrahmen: 10-17 Uhr, Pause ca. 12.30-14.00 Uhr (gemeinsam und flexibel)

Teilnehmerzahl: 10-12

Teilnahmebeitrag: 25,- Euro, für Mitglieder des NHV Taunus 20,- Euro

Anmeldung erforderlich: Nutzen Sie das Kontaktformular der NHV-Website oder schreiben Sie uns formlos an info@nhv-taunus.de.

Mitbringen:

  • Sitzgelegenheit, ideal leichter Klappstuhl, Dreibein und/oder isolierende Decke
  • Wetterentsprechende Kleidung
  • Vesper
  • Inneren Frei-Raum

 

Foto: © Bild von Anja-#pray for ukraine# #helping hands# stop the war auf Pixabay

Barfuß-Abend-Spaziergang mit Korona Gallen, 02.06.2022

Barfuß – aufrecht und beweglich (werden oder bleiben)

2. Juni 2022, 18:00-19:30 Uhr

Das möglichst natürliche Gehen wird von naturheilkundigen und naturbewussten Menschen immer wieder neu entdeckt. Machen auch Sie aus der Alltäglichkeit des Gehens einen Jungbrunnen: aufrecht und beweglich bleiben oder wieder werden.

Barfuß oder in Barfuß-Schuhen (ohne Absatz, mit Platz für die Zehen und flexibler Sohle) finden wir bei diesem Entdeckungsgang in der wunderbaren Umgebung des Waldes zurück zum ureigenen Körpermotorik im Gehen. Wir erforschen unseren stehenden Körper im Schwerefeld und spüren die Wirkung der enormen physikalischen Kräfte, die auf ihn wirken. Wir experimentieren mit den Bewegungsebenen des Beckens, der Füße, der Wirbelsäule und der Schultern. Wir spüren unsere Körper in speziellen, einfachen Übungsformen und beim Gehen von Innen und öffnen Körperräume. Mit zahlreichen Tipps rund um das Barfußgehen.

Teilnehmerzahl: max. 12

Teilnehmeralter: 10-100 Jahre
Bei vorliegenden Gehbeschwerden kontaktieren Sie bitte vorher die Leiterin.

Leiterin: Korona Gallen (Heilpraktikerin, Manualtherapeutin, Barfuß Coach), Tel: 06172 2658624, weitere Informationen über die Leiterin: www.nhp-beingwell.de

Kosten: €15.- für nicht-Mitglieder, €13.- für Mitglieder des NHV Taunus

Treffpunkt: Forellengut Bad Homburg

Anmeldung erforderlich! Idealerweise per E-Mail: info@nhv-taunus.de oder über das Kontaktformular der Website.

Foto: © StockSnap auf Pixabay

Wege ins Urvertrauen mit M. Scherenberg am 30.05.2022

Erlebnisabend mit Michaele Scherenberg (online): eine Klang- und Phantasiereise

Montag, 30.05., 19.00-ca.20.30 Uhr

Der Zoom-Abend mit Michaele Scherenberg möchte einladen, das eigene Urvertrauen wieder zu finden und zu genießen.

Manchmal kommt eine Erinnerung von weit her: An Zeiten, in denen man lange den Wolkenbildern nachschauen konnte ohne jede Eile. An eine Wiese, über die man mit nackten kleinen Füßen lief- ohne Ziel, nur mit unbändiger Freude. Die Erinnerung heißt: Urvertrauen. Das Gefühl von Urvertrauen „verwächst“ sich nicht im Leben, es ist auf tiefen Ebenen stets abrufbar und hilfreich. Urvertrauen zu wecken, wenn das Leben schwer und unsicher erscheint, ist ein gutes Heilmittel.

Michaele Scherenberg ist Klang-Praktikerin, Gongmaster und professionelle Erzählerin. Für den NHV Taunus hat sie bereits 2019 und 2021 beliebte Erlebnisabende gestaltet (in Präsenz und online). Diesen interaktiven Abend zum Thema Urvertrauen gestaltet sie mit einer „Reise ins Urvertrauen“, mit Klangmeditation, Weisheitsmärchen, Magie und der Gelegenheit für leichtfüßigem Austausch.

Anmeldung: Nutzen Sie das Kontaktformular der NHV-Website oder schreiben Sie uns formlos an info@nhv-taunus.de.
Wer sich angemeldet hat, erhält den Zugangslink.

Anmeldeschluss: 29.05.2022

Eintritt frei: Die Teilnahme am Abend ist kostenfrei.
Über eine Spende für weitere Projekte freut sich der Naturheilverein Taunus.

Foto: (c) M. Scherenberg

Heilung mit Wasser – zeitlos aktuell

Wie wäre es mit einem erfrischenden Fußbad beim nächsten Waldspaziergang? Oder denken Sie: „Was nichts kostet ist nichts wert?“ Ein bisschen zugespitzt könnte man sagen: In der Naturheilkunde ist es genau andersrum – 95 % der Naturheilkunde sind gratis, es geht um Eigenaktivität (Bewegung, Ernährung, Entspannung, frische Luft, Sonne, Wasser …) und sind sehr wertvoll oder sagen wir es neudeutsch: effektiv. Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien zur Wirksamkeit der einfachsten Naturheilverfahren. Die Frage ist, wer es umsetzt: Wir sind gefragt!

Vincenz Prießnitz (1799 bis 1851) wird als „Vater der Naturheilkunde“ bezeichnet. Vor 200 Jahren, im Frühjahr 1822, begann er sein Elternhaus umzubauen, um darin mehr Platz zu haben, die Menschen zu behandeln, die seit ein paar Jahren zu dem damals erst 23-jährigen „Wasserdoktor“ pilgerten. Ursprünglich begann Prießnitz mit kaltem Wasser zu heilen. Durch die Erfahrungen mit 40.000 Patienten nahm er nach und nach die Ernährung, ausreichende Bewegung und ein bewusstes Leben in seine ganzheitliche Therapie mit auf und legte damit den Grundstein für die neuzeitliche Naturheilkunde. Seine unmittelbaren Nachfolger gründeten die ersten Naturheilvereine und ein paar Jahrzehnte später auch den Dachverband: Deutscher Naturheilbund.

Endlich, oder besser gesagt rechtzeitig zum Jubiläumsjahr, ist es dem Naturheilbund im mühevoller Kleinarbeit gelungen, zahlreiche Schätze der Vergangenheit zu digitalisieren und online als Archiv der Naturheilkunde zur Verfügung zu stellen.

Online-Kurzvorträge (30 Min) von profilierten Referent*innen aus dem Dachverband der Naturheilvereine werden derzeit einmal im Monat zu aktuellen Themen angeboten. Der Vortrag im Mai befasst sich mit Schadstoffen im Wasser.

Im Herbst wird es zum Thema Wasser eine Reihe von Veranstaltungen rund um den von den Naturheilvereinen und dem Naturheilbund organisierten „Tag der Naturheilkunde“ geben. Außerdem Anfang Oktober eine Reise zu den Ursprüngen der Naturheilkunde ins Prießnitz Kur- und Heilbad Jesenik auf dem Gräfenberg (Tschechien). Vielleicht wäre das auch für Sie eine schöne Exkursion? Ansonsten: Stöbern Sie gerne einmal auf der Seite des Naturheilbundes, dort finden Sie auch viele naturheilkundliche Tipps und Ratschläge. Gratis 🙂

PS. Vielleicht interessieren Sie sich mehr für die innerliche „Anwendung“ von Wasser. Dazu finden Sie einen kurzen Artikel im Blog des NHV-Vorsitzenden Christoph Wagner: Welches Wasser wollen wir trinken? 

 

Foto: © puspanjalihdevidasi auf Pixabay

Impfpflicht oder: Wie die Ethik abhanden kam

Ethik ist ein anderes Wort für Moralphilosophie. Es geht um Fragen nach dem richtigen Handeln, nach gut oder schlecht oder sogar gut und böse. Ein riesiges Feld. Nun haben wir seit rund 21 Jahren einen Deutschen Ethikrat, die ersten Jahre hieß er Nationaler Ethikrat, der sich interessanterweise fast ausschließlich mit ethischen Fragen der Medizin befasst. Seine Mitglieder werden zur Hälfte von der Bundesregierung, zur Hälfte vom Bundestag bestellt, sein Status gilt als „unabhängig“, was auch immer das sein soll.

Böse Zungen argwöhnten von Beginn an, dass das Gremium dazu da sei, den unstillbaren Hunger des medizinisch-pharmazeutischen Komplexes nach neuen Geschäftsfeldern vor allem in der Biotechnologie in ein sozialverträgliches Licht zu tauchen, es also im Sinne des Gemeinwohls erscheinen zu lassen, wenn Deutschland nicht vom internationalen marktgetriebenen Biotech-Fortschritt abgehängt wird.

So schlimm schien es dann aber viele Jahre nicht, was der DER ablieferte, das Themenspektrum war breiter und die Empfehlungen oft differenzierter als von Kritikern befürchtet. Doch mit den Empfehlungen zur Corona-Impfpflicht hat der DER seine Unschuld verloren, sämtliche Erkenntnisse zur Wirksamkeit bzw. Nicht-Wirksamkeit der Impfung in wesentlichen Punkten, die eine Impfpflicht rechtfertigen könnten, willentlich ignoriert und ist einer Funktion angekommen, die mit Ethik nichts zu tun hat: Handlanger der Entmündigung.

Lesen Sie die zweiteilige Analyse „Wie die Ethik beim Ethikrat abhanden kam“ von NHV-Vorsitzender Christoph Wagner: https://wastutdirgut.de/e-wie-ethikrat-teil-i/

 

Illustration: (C) Pixabay

Bienenführung mit Bio-Imker Andreas Kramer – Di, 24.05.2022

Dienstag, 24.05.2022, 16.00-(ca.)17.30 Uhr, Oberursel

In den vergangenen Jahren ist das öffentliche Interesse am Leben der Bienen enorm gestiegen. Die Zahl der Hobby-Imker nimmt vielerorts wieder zu. Mehrere beeindruckende Filme rund ums Thema Bienen wurden produziert und fanden ein großes Publikum. Wie wäre es, mal etwas live zu erfahren und erleben?

Andreas Kramer ist Profi: Bioland-Imker im Taunus. Er erklärt an diesem Nachmittag, wie sich Bienen und Bienenvölker im Jahresverlauf verhalten, welche Aufgaben sie zu erledigen haben, mit welchen Schwierigkeiten sie kämpfen. Außerdem erzählt er einiges aus der Geschichte der Imkerei und wie das Imkern heute funktioniert.

Je nach Witterung wird es konkrete „Einblicke“ in das konkrete Leben der Bienenvölker vor Ort geben. Im Anschluss an die Führung steht Andreas Kramer für Fragen (z.B. auch zum Honig in der Ernährung) zur Verfügung.

Ort: Königsteiner Straße 29, Oberursel (= am Dorint-Hotel, im Hotelpark an den Bienenstöcken unter den Mammutbäumen Richtung obere Einfahrt)

Teilnehmer: maximal 20, nur mit Anmeldung!

Teilnahmegebühr: 8,- Euro für NHV-Mitglieder, 12,- für Nicht-Mitglieder; der Beitrag kann vor Ort entrichtet werden

Hinweis: Bitte in geschlossener Kleidung (langärmlig, lange Hosen, geschlossene Schuhe) erscheinen!

Anmeldung erforderlich. Idealerweise per E-Mail: info@nhv-taunus.de

Foto: © Andreas Kramer

Das Immunsystem stärken in diesen Zeiten, Workshop mit Inga Tulach – Mo, 02.05.2022

Die eigene Abwehr und die Selbstheilungskräfte aktivieren

Diese Veranstaltung wird wiederholt:
Mo, 02.05.2022, 18.30-20.00 Uhr, online via Zoom
(Erstveranstaltung fand am 17.03.2022 statt.)

Teil II des zwei-teiligen Workshops
„Herausforderungen meistern in diesen turbulenten, unruhigen Zeiten“
(beide Teile können unabhängig voneinander besucht werden)

Der allgemeine, gesellschaftliche Stresspegel ist massiv angestiegen und das bleibt nicht ohne Folgen für die Gesundheit – Stress ist der Krankheitsfaktor Nr. 1. In diesem zweiten Teil des Workshops liegt der Fokus auf der Stärkung des Immunsystem. Aus wissenschaftlichen Forschungen ist bekannt, dass körperlicher oder emotionaler Stress gravierend das Immunsystem beeinflusst. Wenn der Körper über längere Zeit Stressfaktoren ausgesetzt ist, ständige Anspannung vorherrscht, dann greift das unser Immunsystem an und die Selbstheilungskräfte können nicht mehr so gut wirken. Dieser Kurz-Workshop gibt Ihnen einige Anregungen, wie Sie für sich und/oder für Ihre Familie dafür sorgen können, ein stabileres Immunsystem aufzubauen und Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Bewusstes Atmen mit Visualisierungen, geführte Herz-Meditation und EFT. Die Emotional Freedom Technique (EFT) ist eine Technik zur Stress-Reduzierung: Durch Klopfen auf bestimmte Meridian-Punkte, verbunden mit gezielt angeregten Bewusstseinsprozessen wird das Stresszentrum im Gehirn beruhigt (Amygdala). Dieses Zentrum ist im Wesentlichen für die Ausschüttung von Stresshormonen zuständig, und dies hat mächtige Auswirkungen auf das Immunsystem. Studien haben ergeben, dass durch Anwendung von EFT unter anderem der Cortisol-Spiegel deutlich sinkt, die Ausschüttung von Serotonin, Dopamin und DHEA steigt. Auch die Menge von Immunglobulin A steigt um ein Vielfaches. Somit haben Sie ein Stück weit Ihre Gesundheit sprichwörtlich in der Hand.

Inga Tulach ist Heilpraktikerin in Oberursel und die Programmleiterin des Naturheilverein Taunus. Weitere Infos über die Referentin finden Sie auf ihrer Praxis-Website: https://www.heilpraktikerin-oberursel.de/

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns über Spenden.

Nach Anmeldung per Mail, über info@nhv-taunus.de oder über unser Kontaktformular, erhalten Sie von uns die Zugangsdaten zugeschickt.

Beachten Sie auch Teil I dieses Kompakt-Workshops: Ängste auflösen und Frieden finden.

Foto: © iXimus auf Pixabay

Heilsame Frühlingskräuter mit allen Sinnen entdecken – Sa, 23.04.2022

Kräuterspaziergang in Königstein-Schneidhain mit Christiane Onneken

Samstag, 23.04.2022, 15.00- (ca.)17.30 Uhr

Start (Treffpunkt): An den Eichen 6, 61462 Königstein

Kräuterwanderung mit Phytotherapeutin Christiane Onneken

Der Bangert in Königstein bietet abwechslungsreiche Gegebenheiten wie Waldrandlagen, Wiesen, Felder und Feuchtgebiete, dadurch zeigt sich eine Vielfalt verschiedenster Wildkräuter. Welche heimischen Kräuter uns neue Kraft nach dem Winter geben, das werden wir auf einem 2- bis 3-stündigen Spaziergang über den Bangert erfahren. Ob Küche, Hausapotheke oder Frühjahrskur: die Kräuter sind vielseitig anwendbar. Sie zu erkennen, wofür und wie man sie verwenden kann möchte die Kräuterfrau Christiane Onneken Ihnen näherbringen.

Christiane Onneken (Königstein/Ts.) ist Physiotherapeutin, Gesundheitspraktikerin, Kräuterexpertin und Gesundheitswanderführerin. Sie stellt viele Heilpflanzenprodukte selbst her und verkauft sie z.B. auf saisonalen Märkten. Für den Naturheilverein Taunus hat sie schon mehrere erfolgreiche Natur- und Gesundheitsführungen angeboten.

Teilnehmerzahl: maximal 15

Teilnahmebeitrag: für NHV-Mitglieder 8 €, für Nicht-Mitglieder 12 €; der Betrag kann bar vor Ort entrichtet werden

Anmeldung erforderlich! info@nhv-taunus.de oder Tel. (06171) 20 60 708 (Geschäftsstelle Naturheilverein Taunus)

Foto: © Ioachim Marcu auf Pixabay