Bäume erkunden im Herbst: Naturführung mit Sibylle Hasler 19.10.2019

Geheimnissen der Natur auf der Spur

Baum- und Naturführung mit Sibylle Hassler

Kommen Sie mit auf eine Entdeckungstour in die Welt der Bäume: Mit einfachen Methoden lernen Sie spielerisch und mit allen Sinnen die unbekannten Erkennungsmerkmale der Bäume kennen. Wir werden auf abwechslungsreiche Art Bäume erforschen. Nach der Führung begeben wir uns zu Fuß in die Mainstraße (an den Sitz der ehrenamtlichen NHV-Geschäftsstelle) und suchen auf dem Weg dorthin nach Wildkräutern am Wegesrand. Im Gemeinschaftsraum der Wohl AG-Wohnanlage erwartet uns ein Heißgetränk aus Wildfrüchten zum Aufwärmen. Den Abschluss des erlebnisreichen Vormittags genießen wir mit einer frisch zubereiten Suppe aus Gemüse und Wildkräutern.

Unsere Referentin Sibylle Hasler sagt über sich selbst: „Ich lebe gemeinsam mit meinem Ehemann seit 1986 in Kelkheim-Ruppertshain im Taunus. Die idyllische Landschaft und die unmittelbare Nähe zur Natur waren für mich schon immer ausschlaggebend für eine gesunde und natürliche Lebensweise.“ Weitere Infos über die Referentin: www.sibylle-hasler.de

 

Treffpunkt: Marxstraße, Durchgang zwischen Feuerwehr und DRK
(gegenüber Parkplatz RollsRoyce, diesen aber nicht benutzen)

ÖPNV: U3-Haltestelle Lahnstraße plus 3 Min. Fußweg

 

Teilnahmebeitrag: 15 € für NHV-Mitglieder, 25 € für Nichtmitglieder.

Anmeldung (info@nhv-tauns.de) und Vorabüberweisung erforderlich:
Konto IBAN DE02 5125 0000 0001 0715 64, Stichwort „Winterführung“

 

Foto: © Pixabay

Was(ser) sollen wir trinken? Vortrag von Elke Tillmann (HP) 17. Oktober 2019

Trinkwasserqualität und -aufbereitung

Stadthalle Oberursel, 19 Uhr, Eintritt frei

Über die Qualität von Trinkwasser wird immer wieder gestritten: Einerseits heißt es, kein Lebensmittel sei so streng kontrolliert wie Wasser, und dies trifft zumindest auf die hygienische Qualität zu. Andererseits hat sich Deutschland gerade mit dem Vorwurf der EU auseinanderzusetzen, dass hierzulande vielerorts das Trinkwasser nicht den EU-Normen entspräche.

Zwar erfüllt jedes Trinkwasser die deutschen gesetzlichen Vorgaben, dennoch sind die lokalen Unterschiede so groß, dass sich die Nachfrage lohnt, etwa in Bezug auf die Nitratwerte (an denen sich auch die EU stört). Hinzu kommen ständig neue Belastungen durch Chemikalien, Hormone oder andere Abfallstoffe der modernen Zivilisation.

Last not least: Die Chlorierung, die mancherorts zwecks Hygiene nötig wird, halten die offiziellen Stellen für unbedenklich, Naturheilkundler sehen dies teilweise anders. In ähnlicher Weise gehen die Meinungen zum Thema Kalkgehalt auseinander – stellt dieser nur für Kaffee- und Waschmaschinen ein Problem dar oder auch für den menschlichen Organismus?

Elke Tillmann, Heilpraktikerin in eigener Praxis in Frankfurt/Nordend mit Schwerpunkt Bioresonanztherapie, wird an diesem Abend Antworten auf die vielen Fragen rund ums Wasser geben:
– Die Bedeutung des Trinkwassers, der Quantität und Qualität für Deine Gesundheit
– Wassersorten und ihre unterschiedlichen Einflüsse auf die Gesundheit
– Filtersysteme und ihre Unterschiede
– Alternativen aus dem Supermarkt

Im Rahmen der Veranstaltung testet Frau Tilllmann Ihr Lieblings-Mineral-, Leitungs- und gefiltertes Wasser im Hinblick auf Reinheit und Sättigungsgrad. Im Anschluss besteht für Teilnehmer, die sich für das Thema „Filtersysteme“ interessieren, die Möglichkeit eine clevere Alternative der Wassertankstelle kennen zu lernen.  

 

Foto: © Katja Just auf Pixabay

Kranker Darm, kranker Mensch … Vortrag Dr. Reinhard Kobelt 19. September 2019

Vortrag von Dr. Dr. Reinhard Kobelt, Donnerstag 19.09.2019

Kranker Darm, kranker Mensch: Warum der Darm krank wird …
Und wie sich Darmgesundheit wieder herstellen lässt

Stadthalle Oberursel, 19 Uhr, Eintritt frei

Darmsanierung und Entgiftung sind in naturheilkundlichen Kreisen sehr populär – und das zurecht: Der Darm mit den Milliarde Bakterien ist eine der zentralen Stellen für die Gesundheit des Menschen. Wir besitzen im Darm ca. 3 kg uns schützenden Bakterien, mit denen wir zum Teil auch in einem genetischen Austausch sind!

Wussten Sie, dass unser Gehirn eine Ausstülpung des Darmes war? Biochemische und neuronale Prozesse im Darm sind sehr ähnlich wie im Gehirn. Wenn der Darm „vergiftet“, z.B. durch wuchernde pathogene Keime (z.B. Clostridien), oder auch, wenn ein „leaky gut“ vorliegt, d.h. die Darmbarriere nicht dicht ist, dann kommt es sehr oft auch zu psychischen Symptomen, beispielsweise zu einer Depression.

Die Ursachen von Darmerkrankungen sind meist toxische Belastungen, z.B. durch Pestizide (Stichwort Glyphosat), toxische Metalle wie Quecksilber, Arsen, Blei, Aluminium (Stichwort hier: Impfungen) oder auch falsche, einseitige Ernährung.

Heutzutage haben bereits Babys und Kleinkinder häufig Darmprobleme und Folgeerkrankungen wie Allergien, Asthma, Neurodermitis. Warum? Eine Mutter entgiftet in der Schwangerschaft über das Kind ca. 80% ihrer Gifte. Das ist eine sehr viel stärkere Giftbelastung als in früheren Generationen. Dazu kommt oft ein gestörter Bakterienaufbau durch eine Kaiserschnittgeburt und oder durch eine fehlende bakterielle Versorgung über die Muttermilch.

Unser Referent Dr. Dr. Reinhard Kobelt ist naturheilkundlich tätiger Arzt mit Praxis in Bad Homburg. Nach Promotionen in Chemie und Medizin war er zunächst unter anderem in der Klinischen Forschung für die Pharmaindustrie tätig, bevor er sich vor ca. 15 Jahren von den symptomorientierten Verfahren der konventionellen Medizin und Pharmaindustrie ab- und der Naturheilkunde zuwandte. Er wird an diesem Abend die Zusammenhänge der Darmgesundheit und ihrer Gefahren erläutern – und auch darstellen, wie sie therapeutisch wieder herzustellen ist. Weitere Infos: www.drkobelt.de

 

Bild: © OpenClipart-Vecotrs auf Pixabay

Naturheilkunde für Haustiere: „Sprechstunde“ mit Tier-HP Tanja Kraus am 10. April 2019

NHV-Treff mit Tierheilpraktikerin Tanja Kraus  

Mittwoch, 10.04.2019, 19.00 Uhr, Stadthalle Oberursel, Eintritt frei

Auch bei unseren Vierbeinern muss es nicht immer die schulmedizinische Keule sein: Bei vielen alltäglichen und typischen Beschwerden und Erkrankungen helfen Homöopathie und Naturheilkunde. Und wie bei uns Menschen gilt auch bei den Tieren: Vorbeugung ist die beste Medizin.

Tierheilpraktikerin Tanja Kraus gibt an diesem Abend neben einer kurzen allgemeinen Einführung, was Ganzheitsmedizin für Haustiere beinhaltet, viele praktische Tipps für Hunde- und Katzenhalter. Es geht um „Klassiker“ wie die chronische Niereninsuffizienz bei Katzen oder die Arthrose bei Hunden. Aber auch seelische Traumata bei Hunden aus dem Tierschutz werden angesprochen. Sie erhalten außerdem Vorschläge für Ihre Haustierapotheke – und Hinweise, was Sie besser lassen sollten, auch wenn es gut gemeint ist und nach Naturheilkunde aussieht. Wie immer beim NHV-Treff pflegen wir in diesem Veranstaltungsformat besonders den Dialog: Sie entscheiden mit Ihren Fragen mit über den Verlauf des Abends – und was Sie mit nach Hause nehmen können.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen.

PS. Die Tiere müssen aber an diesem Abend zu Hause bleiben …

 

© Foto: Pixabay

Für alle, die „Rücken“ haben … Vortrag von HP Inga Tulach am 21. Februar 2019

Hilfe und Selbsthilfe mit der Dorn-Methode

Stadthalle Oberursel, 19 Uhr, Eintritt frei

Die Wahrscheinlichkeit, mit Rückenschmerzen oder Gelenkproblemen konfrontiert zu sein, steigt mit zunehmendem Alter. Aber auch viele jungen Menschen kennen schon die Problematik, die häufig durch Fehlhaltungen, viel Sitzen und oft zu wenig Bewegung begünstigt wird – sogar Schulkinder im Grundschulalter haben schon mit solchen Beschwerden zu tun. Eine besorgniserregende Entwicklung, die uns dazu auffordert, das Wohl unseres Rückens und der Gelenke in den Mittelpunkt zu stellen.

„Es ist nie zu spät für einen gesunden Rücken“ lautete das Motto von Dieter Dorn, der in den 1980er Jahren seine manuelle Therapie als nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe bei Gelenk- und Rückenbeschwerden entwickelte. Im Laufe der Jahre hat sich die effektive und sanfte Dorn-Anwendung immer mehr in der Praxis von Masseuren, Physiotherapeuten, Heilpraktikern und Ärzten etabliert.

Inga Tulach arbeitet seit 20 Jahren als Heilpraktikerin und sagt über sich selbst: „Wie es bei vielen Therapeuten der Fall ist, gab es auch in meinem Leben ganz persönliche Erfahrungen mit Erkrankung, die mich dazu führten, selbst den Weg zu beschreiten, eine Heilkundige zu werden und den vorherigen Beruf an den Nagel zu hängen.“ Weitere Infos: www.heilpraktikerin-oberursel.de

 

Foto: © Pixabay

Winterliche Naturführung am 17. Februar 2019 MUSS LEIDER ABGESAGT WERDEN

Bäume und Wildkräuter im Winter erkunden

Naturgeheimnissen auf der Spur. Mit Wildfrüchtegetränk und Suppe im Haus unserer NHV-Geschäftsstelle

Führung mit Sibylle Hassler

Oberursel, Sonntag, 17. Februar 2019, 11.00 – 14.30/15 Uhr

MUSS LEIDER ABGESAGT WERDEN. WIRD BEI GELEGENHEIT NACHGEHOLT!

WIR WEISEN SIE GERNE AUF UNSERE „TRADITIONELLE“ BAUM- UND NATURFÜHRUNG MIT JÖRG FRITZ, NATURPÄDAGOGE UND LANDSCHAFTSTHERAPEUT, AM SAMSTAG 6. APRIL 2019 HIN!

Kommen Sie mit auf eine Entdeckungstour: Mit einfachen Methoden lernen wir spielerisch und mit allen Sinnen die unbekannten Erkennungsmerkmale der Bäume kennen. Nach der spielerischen Baumerforschung suchen wir auf dem Weg zu unseren Abschlussimbiss nach ersten Wildkräutern vom Wegesrand. Im Gemeinschaftsraum der Wohl AG (wo unsere NHV-Geschäftsstelle ihren Sitz hat) erwartet uns ein Heißgetränk aus Wildfrüchten zum Aufwärmen. Den Abschluss der erlebnisreichen Erkundung genießen wir mit einer frisch zubereiten Suppe aus Gemüse und Wildkräutern.

Unsere Referentin Sibylle Hasler sagt über sich selbst: „Ich lebe gemeinsam mit meinem Ehemann seit 1986 in Kelkheim-Ruppertshain im Taunus. Die idyllische Landschaft und die unmittelbare Nähe zur Natur war für mich schon immer ausschlaggebend für eine gesunde und natürliche Lebensweise.“
Weitere Infos www.sibylle-hasler.de

Foto: © Pixabay

2018_04_07 Tagesausflug des Naturheilverein Taunus

Besuch beim Naturheilbund und im Kloster Maulbronn

Der Deutsche Naturheilbund (DNB) ist der Dachverband zahlreicher Naturheilvereine, auch des NHV Taunus. Seit einiger Zeit hat die Geschäftsstelle ihren Sitz im Schloss Bauschlott, einer jahrhundertealten Anlage (überwiegend) im klassizistischen Stil nördlich von Pforzheim. Am Samstag, 7. April 2018, besuchen wir den Naturheilbund und erfahren etwas über Geschichte und Aktualität der Naturheilbewegung.

Anschließend führt uns Schlossherrin Yvonne Hagemeister in und durch den einzigarten Schlosspark, gestaltet im Stil eines englischen Landschaftsgartens, der sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist: Ein vier Hektar großer Park mit über 200 Jahre alten Bäumen und Kräutergarten. Darin auch ein 15 Meter hoher Aussichtsturm, 1807 vom Hofbaumeister Friedrich Weinbrenner entworfen und gebaut, er bietet eine faszinierende Aussicht.

Am Nachmittag fahren wir ins nahegelegene Kloster Maulbronn: die besterhaltene Klosteranlage nördlich der Alpen, mehr als 400 Jahre von den Zisterziensern geprägt, nach der Reformation Ausbildungsstätte für evangelische Pfarrer, gehört bereits seit 25 Jahren zum Unesco-Weltkulturerbe.  Wir lassen uns führen und erhalten in einer Stunde Einblick in das einzigartige Ensemble, welches alle Stilrichtungen von Romanik bis Spätgotik vereint. Danach besteht noch die Möglichkeit, zur weiteren Erkundung auf eigene Faust.

Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich zur Mitfahrt eingeladen.

Alle Informationen zum Ausflug finden Sie hier: NHV_T_Exkursion_2018_s2

 

Foto: © Deutscher Naturheilbund

2016-06-08 Einführung in die 5-Elemente-Ernährung

Einführung in die 5-Elemente-Ernährung

  • Diskussion/NHV-Treff am Mittwoch, 8. Juni 2016, mit Andrea Gies
  • Ort: Stadthalle Oberursel
  • Beginn: 19 Uhr
  • Eintritt frei

Die 5-Elemente-Ernährung ist eng mit der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) verbunden. Die Wirkung von Lebensmitteln und Speisen wird dabei nicht von einzelnen Inhaltsstoffen abgeleitet, wie dies im Westen verbreitet ist.  Jedes Lebensmittel wird vielmehr einer bestimmten „Wandlungsphase“ (einen Element) zugeordnet. Was sich zunächst vielleicht etwas theoretisch und kompliziert anhört, beruht auf Jahrtausende alten Erfahrungen und lässt sich in der eigenen Geschmackserfahrung sowie in den Wirkungen auf unser Wohlbefinden schneller nachvollziehen als gedacht. Die 5-Elemente-Ernährung kann neue und wichtige Impulse für Ihre Ernährung geben: gesund, schmackhaft und bekömmlich!
Referentin Andrea Gies aus Kelkheim, ganzheitliche Gesundheitsberaterin und Bewegungstrainerin mit zahlreichen Qualifikationen und Erfahrungen, hat kürzlich ihre Ausbildung in der 5-Elemente-Ernährung abgeschlossen und möchte ihre Erkenntnisse gerne weitergeben. Sie wird eine Einführung in die 5-Elemente-Ernährung geben und sich gerne den Fragen von Treff-Teilnehmern stellen.

Grafik: © M. Lay