Baeume_1703M_001

NHV-Natur- und Baumführung mit Naturpädagoge Jörg Fritz am 6. April 2019

Samstag, 06.04.2019, Oberursel (Treffpunkt wird noch bekannt gegeben)

15.00-18.00 Uhr, Anmeldung erforderlich

Bäume hatten und haben schon immer eine besondere Bedeutung für uns Menschen. Doch seit einigen Jahren ist die Wiederentdeckung der Bäume als Partner des Menschen und wichtige Gesundheitsfaktoren ein mächtiger Trend. Bäume und Wälder bieten Heilung (und Vorbeugung) für Körper, Geist und Seele.

Jörg Fritz wandte sich schon als junger Mensch dem Wald und der Natur zu. Er hat Ausbildungen in Pädagogik, Ökologie und Landschaftstherapie absolviert und 1996 erhielt er einen Lehrauftrag an Grundschulen, den Sachkundeunterricht naturpädagogisch zu begleiten. Im darauffolgenden Jahr gründete er mit einigen Mitstreitern einen der ersten Waldkindergärten im Hochtaunuskreis. Seit 2003 arbeitet er als Lehrer für Gartenbau, Naturkunde und Ökologie an der Freien Waldorfschule Vordertaunus in Oberursel. Er ist als Dozent und Naturführer sehr gefragt – und wir freuen uns, auch in diesem Jahr im Naturheilverein Taunus seine beliebte Natur- und Baumführung anbeten zu können.

Teilnahmegebühr: 12,- €/16,-€ (NHV-Mitglieder/Nicht-Mitglieder)

Teilnehmerzahl: 7-15

Für die Führung ist eine Anmeldung erforderlich: info@nhv-taunus.de

Die Anmeldung wird erst nach Eingang des Teilnahmebetrags auf das NHV-Konto als verbindlich gewertet: Naturheilverein Taunus, IBAN: DE02 5125 0000 0001 0715 64, Taunus Sparkasse

Foto: ©NHV Taunus/C.Wagner

dog-2059668_640

Naturheilkunde für Haustiere: „Sprechstunde“ mit Tier-HP Tanja Kraus am 10. April 2019

NHV-Treff mit Tierheilpraktikerin Tanja Kraus  

Mittwoch, 10.04.2019, 19.00 Uhr, Stadthalle Oberursel, Eintritt frei

Auch bei unseren Vierbeinern muss es nicht immer die schulmedizinische Keule sein: Bei vielen alltäglichen und typischen Beschwerden und Erkrankungen helfen Homöopathie und Naturheilkunde. Und wie bei uns Menschen gilt auch bei den Tieren: Vorbeugung ist die beste Medizin.

Tierheilpraktikerin Tanja Kraus gibt an diesem Abend neben einer kurzen allgemeinen Einführung, was Ganzheitsmedizin für Haustiere beinhaltet, viele praktische Tipps für Hunde- und Katzenhalter. Es geht um „Klassiker“ wie die chronische Niereninsuffizienz bei Katzen oder die Arthrose bei Hunden. Aber auch seelische Traumata bei Hunden aus dem Tierschutz werden angesprochen. Sie erhalten außerdem Vorschläge für Ihre Haustierapotheke – und Hinweise, was Sie besser lassen sollten, auch wenn es gut gemeint ist und nach Naturheilkunde aussieht. Wie immer beim NHV-Treff pflegen wir in diesem Veranstaltungsformat besonders den Dialog: Sie entscheiden mit Ihren Fragen mit über den Verlauf des Abends – und was Sie mit nach Hause nehmen können.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen.

PS. Die Tiere müssen aber an diesem Abend zu Hause bleiben …

 

© Foto: Pixabay

teeth-1652937_640

Parodontose natürlich im Griff, Vortrag von Chr. Albinger-Voigt am 14. März 2019

Optionen der ganzheitlichen Zahnmedizin

Vortrag Christine Albinger-Voigt (Zahnärztin & HP)

Donnerstag, 14.03.2019 , 19.00 Uhr, Stadthalle Oberursel, Eintritt frei

Zahnfleischbluten, Mundgeruch … Mit Parodontose oder Parodontitis verbinden viele eine mehr oder weniger lästige bis peinliche Alltagserscheinung. Allerdings ist die Parodontose alles andere als immer harmlos: Aufgrund der Wechselwirkungen mit Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes) und dem Immunsystem, ist die Entzündung des Zahnbetts je nach Patient mit erheblichen Gesundheitsgefahren verbunden. So steigt unter anderem das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu Herzinfarkt und Schlaganfall. Nicht zuletzt ist es aber auch für die Lebensqualität fatal, wenn der Zahnhalteapparat geschädigt wird und eventuell Zähne verloren gehen.

Zwar spielt die Hygiene bei Vorbeugung und Behandlung eine entscheidende Rolle, doch mit Desinfektion oder gar Antibiotika ist es nicht getan. Ein ganzheitlicher Ansatz stärkt den Organismus in seinen Heilungsbestrebungen, eine moderne Therapie beinhaltet daher je nach Fall z.B. Probiotika, Mikronährstoffe und ätherischen Ölen. Auch die Anregung des Immunsystems mit homöopathischen „Eigenimpfstoffen“ (Autovaccinen) stellt eine bewährte Option dar.

Referentin Christine Albinger-Voigt ist seit mehr als 30 Jahren Zahnärztin und seit 20 Jahren Heilpraktikerin. Zu ihren Praxisschwerpunkten zählen u.a. die Reduktion von Schwermetallbelastungen, Akupunktur bei Schmerzen oder auch die ganzheitliche kieferorthopädische Behandlung. Frau Albinger-Voigt ist Vorsitzende der Internationalen Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin.

 

© Foto: Pixabay

massage-3429200_640

Für alle, die „Rücken“ haben … Vortrag von HP Inga Tulach am 21. Februar 2019

Hilfe und Selbsthilfe mit der Dorn-Methode

Stadthalle Oberursel, 19 Uhr, Eintritt frei

Die Wahrscheinlichkeit, mit Rückenschmerzen oder Gelenkproblemen konfrontiert zu sein, steigt mit zunehmendem Alter. Aber auch viele jungen Menschen kennen schon die Problematik, die häufig durch Fehlhaltungen, viel Sitzen und oft zu wenig Bewegung begünstigt wird – sogar Schulkinder im Grundschulalter haben schon mit solchen Beschwerden zu tun. Eine besorgniserregende Entwicklung, die uns dazu auffordert, das Wohl unseres Rückens und der Gelenke in den Mittelpunkt zu stellen.

„Es ist nie zu spät für einen gesunden Rücken“ lautete das Motto von Dieter Dorn, der in den 1980er Jahren seine manuelle Therapie als nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe bei Gelenk- und Rückenbeschwerden entwickelte. Im Laufe der Jahre hat sich die effektive und sanfte Dorn-Anwendung immer mehr in der Praxis von Masseuren, Physiotherapeuten, Heilpraktikern und Ärzten etabliert.

Inga Tulach arbeitet seit 20 Jahren als Heilpraktikerin und sagt über sich selbst: „Wie es bei vielen Therapeuten der Fall ist, gab es auch in meinem Leben ganz persönliche Erfahrungen mit Erkrankung, die mich dazu führten, selbst den Weg zu beschreiten, eine Heilkundige zu werden und den vorherigen Beruf an den Nagel zu hängen.“ Weitere Infos: www.heilpraktikerin-oberursel.de

 

Foto: © Pixabay

guitar-1362203_1280

Singen im Paradies(weg): heilsames Singen – die neuen Termine

Monatliches heilsames Singen

Singen ist „Medizin“, insbesondere in der Gemeinschaft und wenn der Stress, etwas richtig oder gut machen zu müssen, entfällt. Wir laden Sie zum Heilsamen Singen in Kelkheim ein, jeweils an einem Freitagabend im Monat: Lieder aus aller Welt – von Verbundenheit, Frieden, Freude, Liebe, Kraft … Angeleitet von Christoph Wagner (HP, Philosoph, NHV-Vorsitzender und zertifizierter Singleiter).

Für die ersten Monate in 2019 stehen schon die Termine fest:

(freitags) 11.01., 15.02., 15.03. und 12.04.2019, jeweils 19-21 Uhr
(jeweils mit einer kleinen Halbzeitpause).

Ort:Gemeindehaus von St. Johannes, Kelkheim-Fischbach … im Paradiesweg.

Ihre Spende von 5 Euro kommt direkt der musikalischen Jugendarbeit in der Gemeinde zugute!

Bild: © Pixabay

Falls Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren: info@nhv-taunus.de oder Tel. 06195/999786 (Christoph Wagner)

Mehr Infos zum heilsamen Singen: www.nhv-taunus.de/heilsames-singen/